Berichte unserer Veranstaltungen

Moatess al Riah
Moatess al Riah

Sommerritt 22.07.2017

Gestern fand der erste Sommerritt des VFD Treffs Westpfalz statt 😊

 

 

Um 9:30 Uhr trafen sich 35 Reiter in Mackenbach zum Abritt. Dort wurden zunĂ€chst kleinere Gruppen mit jeweils sieben Pferden eingeteilt. NatĂŒrlich wurde darauf geachtet, dass keine vertrauten Reitergruppen auseinandergerissen wurden. In jeder Gruppe war unser Orga-Team durch eine Person vertreten, um die Gruppe anzufĂŒhren. Im 15- Minutentakt ritten die Gruppen dann nacheinander los. Die Pferde waren durch die kleineren Gruppen wesentlich entspannter.

 

 

Bei tollem Sonnenschein und optimaler Temperatur ritten wir ĂŒber schöne Wege. Dank zahlreicher Helfer und gut geregelter Absperrungen (was ein tolles Orga-Team
) waren kleinere StraßenĂŒberquerungen kein Problem.

 

 

Am Seewoog fand dann unsere Mittagspause, nach ca. 10 Kilometern, mit leckeren Pizzabrötchen und GetrĂ€nken statt. Auch die Pferdchen konnten sich dort auf der Wiese mit frischem Wasser gut erholen. Bevor es weiterging, gab es sogar eine kleine kĂŒhle Dusche 😊

 

 

Danach ging es in den gleichen Gruppen wieder in Richtung Mackenbach, wo die ersten Pferde mit dem HĂ€nger wieder nach Hause gefahren wurden. Viele durften sich allerdings erstmal in den liebevoll von der Familie Wolff vorbereiteten Paddocks bei Heu und Wasser erholen, einige blieben dort sogar ĂŒber Nacht.

 

Abschluss des Tages war ein gemeinsames Essen und Beisammensein am Lagerfeuer.

 

 

Wir möchten uns fĂŒr die rege Teilnahme und den tollen Tag bedanken!

 

Besonderen Dank geht jedoch an die Familie Wolff, die nicht nur ihr GrundstĂŒck zur VerfĂŒgung gestellt, sondern auch Pferde und Reiter liebevoll umsorgt und den Tag zu etwas ganz Besonderem gemacht hat!

 


Veranstaltung: Hufschuhe und mehr (30.06.17)

Christine Herrmann begann ihren Vortrag mit der ErklĂ€rung, wozu man Hufschuhe eigentlich braucht. Neben dem wohl hĂ€ufigsten Grund, nĂ€mlich als Abriebschutz und Alternative zu Hufeisen, nannte sie als sinnvollen Verwendungsweck auch den Dauerschutz bei Erkrankungen wie beispielsweise Hufrehe. Auch als Umstellungshilfe, wenn man keine Eisen mehr möchte, erleichtern die Hufschuhe den Übergang zum BarfußgĂ€nger.

 

 

Im weiteren Verlauf gab sie einen Überblick ĂŒber die gĂ€ngigen Modelle auf dem Markt und verhalf mit einer Einteilung in „Sandalenschuhe“ (Renegades, Scoot Boots, EVO) und „Hochgeschlossene“ (Easyboot Backcountry, Old MacÂŽs G2, Equine Fusion, Marquis), um nicht den Überblick zu verlieren. Wichtig war ihr dabei zu betonen, dass nicht jeder Schuh sich fĂŒr jedes Pferd eignet. So passen Sandalenschuhe nur Pferden, die niedrige Trachten und gute schrĂ€ge HufwĂ€nde haben.

 

 

Es folgte eine kleine EinfĂŒhrung, wie man die HufschuhgrĂ¶ĂŸe bestimmt. Maßgebend sind hier fĂŒr die Breite die weiteste Stelle des Hufes und fĂŒr die LĂ€nge wird die Zehenspitze bis zur Trachte gemessen. Wichtig hierbei ist, dass die Trachte nur bis dorthin gemessen wird, wo sie auch den Boden berĂŒhrt.

 

Des Weiteren solle man auf die Sohle der Hufschuhe achten, da verformbarere Modelle (also eine weichere Sohle) eine höhere StoßdĂ€mpfung bieten und sich besser an den Pferdehuf anpassen.

 

 

Voraussetzung fĂŒr das Tragen von Hufschuhe, ist die (eigentlich selbstverstĂ€ndliche) regelmĂ€ĂŸige Barhufpflege. Zudem empfiehlt Christine Reitern von Hufschuhpferden den Besuch eines Hufseminares, damit kleinere Unebenheiten am Huf selbst geglĂ€ttet werden können.

 

 

Abschließend nannte Christine noch einige Vorteile von Hufschuhen. Zum Beispiel kann das Pferd in seiner „Freizeit“ seine Hufe natĂŒrlich nutzen und auf verschiedenen UntergrĂŒnden trainieren. Der Huf als stoffwechselaktives Organ und wichtigster UnterstĂŒtzer der Blutzirkulation kann seine Funktion dann ungehindert erfĂŒllen. Auch ist der Huf fĂŒr den Schmied jederzeit fĂŒr Korrekturen und fĂŒrs Raspeln frei zugĂ€nglich, was gerade bei Hufkrankheiten enorm wichtig ist. Eventuell auch ein Argument ist der Preis: Rechnet man durchschnittlich 1,5 bis 2 Jahre Lebensdauer der Schuhe, amortisieren sich diese in kurzer Zeit.

 

 

Als VFD Treff Westpfalz wollen wir nichts verkaufen und keine Werbung machen. Letztlich sollte jeder nach bestem Wissen und Gewissen entscheiden was das Beste fĂŒr sein Pferd ist und was auch am besten zum eigenen Reitverhalten passt. Unsere Pflicht sehen wir im Informieren der Reiter.

 

Wir selbst reiten „gemischt“. Einige unserer eigenen Pferde haben Eisen, einige Hufschuhe. Beides birgt wohl Vor- und Nachteile, die letztlich jeder selbst abwĂ€gen sollte.

 


FrĂŒhjahrsritt 2017

Der FrĂŒhjahrsritt war ein voller Erfolg!

 

Bei tollem Wetter erfreuten sich Pferd und Reiter auf einer schönen Tour bester Laune :)

 

Vielen Dank fĂŒr euer Interesse!


Veranstaltung: Erste Hilfe am Pferd, mit Dr. Kai Kreling

Hinter und liegt ein lehrreicher Abend! Dr. Kai Kreling hat uns die gÀngigen Notfallsituationen am Pferd und deren Erscheinungsformen erlÀutert und ist dann darauf eingegangen, wie man seinem Pferd in einer solchen Situaton als Ersthelfer zur Seite stehen kann.


Veranstaltung: Wie funktioniert mein Pferd? - Anatomisch erklÀrt, mit Anne Grunder

Ein absolut lehrreicher, sehr informativer Abend liegt hinter uns.

Anne Grunder hat es geschafft anschaulich und verstĂ€ndlich zu vermitteln, welche körperlichen Herausforderungen bei den einzelnen Punkten der Ausbildungsskala Pferd und Reiter bewĂ€ltigen mĂŒssen. Dabei beantwortete sie geduldig unsere Fragen.

 

Auch hat sie uns immer wieder deutlich die Verantwortung vor Augen gefĂŒhrt, die wir fĂŒr die Gesunderhaltung unseres Partners tragen. Allerdings nie mit erhobenem Zeigefinger, sondern Ă€ußerst humorvoll und selbstkritisch.

 

Auf dem Heimweg hat wohl manch einer von uns seine Reiterei kritisch hinterfragt und genau so soll es auch sein, denn die Bereitschaft Routinen zu hinterfragen und sich weiterzubilden machen einen guten Reiter/ Fahrer aus!

 

Vielen Dank, liebe Anne!


Ausbildungsveranstaltung Pferdekunde 1 bestanden :)

Ein tolles Wochenende liegt hinter uns!

Referentin Vanessa Henig hat mit 15 Teilnehmern am 10. , 11. und 12.02.17 krĂ€ftig fĂŒr die PrĂŒfung Pferdekunde 1 gebĂŒffel. Themen waren beispielsweise die Evolution des Pferdes, Anatomie, Gangarten, FĂŒtterung, Giftpflanzen und vieles mehr. Inhaltlich ging es um Grundlagen, die jeder Reiter, Fahrer und Pferdefreund kennen sollte.

 

Letztendlich haben auch alle Teilnehmer bestanden!

Wir haben bei unserer kompetenten und geduldigen Lehrerin viel gelernt und hatten sehr viel Spaß. Auf diesem Wege wollen wir uns noch einmal bei Vanessa bedanken und freuen uns schon auf den nĂ€chsten Kurs mit ihr! Auch beim GelĂ€ndereiterkurs wird sie uns wieder unterstĂŒtzen :)


GlĂŒhweinritt 2016

Ein wunderschöner Ritt, bei sonnigem Wetter! Vielen Dank an alle Teilnehmer des GlĂŒhweinritts 2016!

Download
Zeitungsbericht zum GlĂŒhweinritt
Hier findet ihr den Bericht der Rheinpflaz!
GlĂŒhweinritt_Zeitungsbericht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB

Veranstaltung "Vorbereitung und Training eines Wanderreitpderdes"

Unsere erste Veranstaltung liegt hinter uns. Vielen Dank an Sophie Goebel, die kompetent durch den Abend fĂŒhrte und ihren Vortrag immer wieder durch lustige Anekdoten und typischen Problemen des Wanderreitens auflockerte.

Auch bei den 45 (!!!) anwesenden Personen möchten wir uns bedanken. Wir freuen uns auf den nÀchsten Abend mit euch!


Erstes Treffen am 29.09.16

 

Danke fĂŒr einen schönen Abend!

Hinter uns liegt ein gemĂŒtlicher Abend, bei dem zahlreiche interessierte Pferdefreunde erschienen sind.

Bei leckerem Essen und gemĂŒtlichen Zusammensein hat unser Gruppenleiter Hermann Grimm von unseren GrundsĂ€tzen, WĂŒnschen und Zielen berichtet.

Wir freuen uns ĂŒber den schönen Auftakt und hoffen auf zahlreiche Anmeldungen bei unserer ersten Veranstaltung "Vorbereitung und Training eines Wanderreitpferdes"!